Projektstart: Apfelbutzn rein

Gruppenfoto Projektvorstellung Oktober 2018
Setzen sich gemeinsam für eine Qualitätssteigerung des Tiroler Bioabfalls ein: v. l. Dr. Alfred Egger, Obmann Verein Tiroler Abfallwirtschaftsverbände, Josef Kröll, Obmann ARGE Kompost & Biogas Tirol, LH-Stv.in Mag.a Ingrid Felipe, Ing. Roland Platter, Geschäftsführer ARGE Kompost & Biogas Tirol und Manfred Putz, Geschäftsführer Verband der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine

 

Wohin mit dem Apfelbutzn oder der Bananenschale? Natürlich in die Biotonne, denn biologisch verwertbare Siedlungsabfälle sind wertvolles Ausgangsmaterial für hochwertigen Kompost. Dafür muss der Bioabfall aber ordentlich getrennt und gesammelt werden. Oft findet man in der Biotonne zwischen Obst- und Lebensmittelresten jedoch Verpackungen aus Plastik, Metall oder Glas und andere Abfälle, die nicht hinein gehören. Solche Fehlwürfe sollen aus den Tiroler Biotonnen verschwinden, das haben sich Land Tirol, ARGE Kompost & Biogas Tirol, Tiroler Abfallwirtschaftsverbände und Tiroler Obst- und Gartenbauvereine für das kommende Jahr zum Ziel gemacht. Kompostier- und Biogasanlagen können stark verunreinigten Bioabfall nämlich nur schwer weiterverarbeiten und das Aussortieren von Störstoffen ist äußerst mühsam und kostspielig.

Am 25. Oktober ist der offizielle Startschuss für die groß angelegte Bioabfall-Kampagne gefallen: Das Motto „Apfelbutzn rein, Plastik nein“ soll die Tirolerinnen und Tiroler ein Jahr lang begleiten und immer daran erinnern, wie wertvoll richtig gesammelter Bioabfall als Grundstoff für Kompost und somit für die Umwelt ist. Am Anfang der Kampagne stehen Information und Motivation im Vordergrund; dann wird ein Blick in die Biotonnen geworfen. Es gibt Stichproben mit einem einfachen Bewertungsschema: Nach dem Ampelsystem gibt es die Kennzeichnung „grün“ für eine vorbildliche Bioabfallsammlung, während Tonnen mit Fehlwürfen eine rote Markierung erhalten.

Die Bürgerinnen und Bürger sollen dadurch motiviert werden, achtsamer zu werden. Vor allem geht es ums Bewusstmachen und Aufklären, was einerseits in den Bioabfallkübel gehört und wie wichtig andererseits biologisch verwertbare Siedlungsabfälle als Energielieferant und als Kompost für unsere Böden sind. Im Jahr 2016 entstanden zum Beispiel österreichweit aus über 1 Mio. Tonnen getrennt gesammelten Bioabfällen mindestens 343.000 Tonnen Kompost und erhebliche Mengen an Biogas zur Energieherstellung.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr ganz im Zeichen des Bioabfalls und halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden!

Kontakt

Fragen zur Kampagne „Apfelbutzn rein,
Plastik nein“ richten Sie bitte an: Ing. Roland Platter
ARGE Kompost & Biogas Tirol
Tel.: 059060/70070
E-Mail: platter@kompost-biogas.info

Über die Kampagne

Impressum

Datenschutzerklärung

Bei Fragen zur Bioabfallsammlung in Ihrer Gemeinde wenden Sie sich bitte direkt an Ihr Gemeindeamt!