Komposttipp #4: Gemüse

Noch liegen die meisten Tiroler Gemüsebeete unter einer dicken Schneeschicht und an Garteln ist nicht zu denken. Erfahrungsgemäß kann es im Frühjahr dann aber schnell gehen und plötzlich ist es wieder Zeit zum Pflanzen und Pflegen. Beim Gemüseanbau macht sich die bedarfsgerechte Nährstoffzufuhr durch Kompost besonders bemerkbar. Je nach Sorte variiert die optimale Menge.

Generell sollte der Kompost beim Gemüseanbau im Frühjahr flächig aufgebracht und leicht eingearbeitet werden. Zusätzlich kann bei Pflanzungen ausgereifter Kompost in die Saat- und Pflanzenrillen eingestreut werden.

Die Aufbringungsmenge sollte bei Starkzehrern (Blumenkohl, Brokkoli, Frühkartoffeln, Kürbis, Rhabarber, Rosenkohl, Rote Rüben, Rotkraut, Spargel, Tomaten, Weißkraut spät, Wirsing) ca. 8 Liter pro m² betragen;

bei Mittelstarkzehrern (Chinakohl, Gurken, Grünkohl, Kartoffeln, Kohlrabi, Mangold, Karotten, Porree, Rettich, Schwarzwurzeln, Sellerie, Spinat, Weißkraut früh) 6 Liter pro m²;

und bei Schwachzehrern (Bohnen, Endivien, Erbsen, Feld- und Kopfsalat, Petersilie, Radieschen, Zwiebeln) 4 Liter pro m².

Kontakt

Fragen zur Kampagne „Apfelbutzn rein,
Plastik nein“ richten Sie bitte an: Ing. Roland Platter
ARGE Kompost & Biogas Tirol
Tel.: 059060/70070
E-Mail: platter@kompost-biogas.info

Über die Kampagne

Impressum

Datenschutzerklärung

Bei Fragen zur Bioabfallsammlung in Ihrer Gemeinde wenden Sie sich bitte direkt an Ihr Gemeindeamt!